• für den innerstädtischen Einzelhandel! Seit Jahren boomt der Online-Handel mit exorbitanten Wachstumsraten. Noch liegen die endgültigen Zahlen nicht vor, man rechnet für das Jahr 2015 aber mit einem Volumen von 42 bis 47 Milliarden Euro. Das sind Umsätze die dem stationären Handel fehlen werden. In der Gesamtschau tut diese Umsatzverlagerung in Richtung eCommerce dem sationären Handel noch nicht wirklich weh, in der Einzelbetrachtung jedoch verschwinden erste Händler von der Bildfläche da sie dem in ihrer Branche stetig steigenden Druck nicht mehr Stand halten können. Und das wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen. Deutlich! Aber…

  • Eine solche Entwicklung kann aber auch als längst überfällige Gelegenheit genutzt werden um das in die Jahre gekommene Selbstverständnis des Handels in Frage zu stellen und nach neuen, erfolgversprechenden Ansätzen…

Die Alternativen

Für den stationären Händler der sich mit der durch den aufstrebenden Online-Handel entstehenden Problematik auseinandersetzt eröffnen sich eine Reihe grundsätzlicher Handlungsalternativen.

Read more

ist ein Projekt unter der Initiative der Agentur AHEAD und hat das Ziel den stationären Handel bei der Ausrichtung und der Integration neuer, wegweisender Konzepte zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die Hintergründe.